Versuchskaninchen Stammkunde? - Vistakarikatur KDE4...

Florian Auer mail at floeschie.org
Fre Mar 13 13:08:06 GMT 2009


Hi

Uwe Sander schrieb:
> Am Donnerstag, den 12.03.2009, 23:46 +0100 schrieb Florian Auer:
>> *PLONK*
> Danke. (Die seperate Email hättest Du Dir Sparen können ...)

Ja, sorry. Ich nutze hier das GTK-Programm "Thunderbird" das im
Gegensatz zu Kmail nicht gescheit mit dem "List-Post"-Header einer
E-Mail umgehen kann.

>> Der Grund ist, dass KDE hauptsächlich ein Desktop aus dem deutschen
>> Raum ist ...
> Und weil es deutsch ist, ist es besser? Du bist im falschem Jahrzehnt.

Dein Kommentar ist völlig sinnfrei und aus dem Zusammenhang gerissen.
Ich habe (im Gegensatz zu dir) keine Stellung bezogen, welcher Desktop
denn nun der bessere ist, sondern eine Antwort darauf gegeben, wieso in
Ubuntu GNOME als default Desktop verwendet wird.

>> Der Grund, weshalb Gnome entstanden ist, war die damals noch
>> fragwürdige Lizenzierung von QT.
> Da wirfst Du aber gewaltig was durcheinander: Das ist Grund, weshalb
> Gnome GTK benutzt... (und nicht die Bibliothek, die inzwischen Nokia
> gehört.)

Wer lesen kann...:

"Das GNOME-Projekt wurde 1997 von Miguel de Icaza und Federico Mena
initiiert und war konzipiert als Antwort auf KDE. Dieses baute von
Anfang an auf dem damals nur ohne freie Software-Lizenz verfügbaren Qt
auf. Weil zu dieser Zeit das Unternehmen Trolltech (der Hersteller von
Qt) keinen Handlungsbedarf sah, die Lizenzierung zu ändern, riefen
Mitglieder von GNU zwei neue Projekte ins Leben: Harmony sollte einen
Ersatz für die Qt-Bibliotheken produzieren, während das GNOME-Projekt
einen Desktop erstellen sollte, der nicht auf Qt basierte und
vollständig aus freier Software bestand."

Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/GNOME#Ursprung_des_GNOME-Projektes

Ich sehe das Thema für mich jetzt als erledigt an.

Gruß,
	Florian