dvd::rip produziert zu kleine Video-Dateien

Alfred S. Krumbholz garbagemail at web.de
Die Sep 18 12:21:58 BST 2007


Hallo Liste,

bei meinen Versuchen mit dvd::rip 0.98.4 (Ubuntu 7.04 feisty) AVIs
(xvid+mp3) zu erstellen, ist mir aufgefallen, dass das Programm immer
Dateien um die 600MB erstellt.

Ich lasse die Quell-Daten (VOBs) zunächst wie empfohlen auf die
Festplatte kopieren. Ich ändere in der Regel auch die anderen
Einstellungen nicht, außer das ich unter "Clip & Zoom" die Vorgabe
"Großes Bild, schnelles Skalieren" verwende. Unter transcodieren wähle
ich xvid (2pass) und mp3 mit Standardeinstellung. Bei der Zielgröße gebe
ich dann z.B. für ein zweistündiges Quellvideo 1x1490MB an, was mir
unterhalb auch die korrekten Zielvorgaben erzeugt. Das Ergebnis ist aber
nur ca. 600MB groß.

Ich habe probehalber auch schon auf das 2pass-encoding verzichtet und
eine feste Bitrate von 3000kbit/s ausgewählt. Außerdem habe ich es noch
mit einer Standardvorgabe bei der Zielgröße (1xDVD5) und mit einem
anderen Videocodec (ffmpeg-mpeg4) versucht. Ergebnis ist immer ein viel
zu kleines AVI mit der entsprechenden miserablen Qualität. Wenn ich die
von dvd::rip angelegten VOBs mit avidemux lade und verarbeite, kommt ein
korrektes und meinen Zielvorgaben entsprechendes AVI heraus.

Nachdem ich in diversen Foren (u.a. auf der dvd::rip Seite) genau die
gleichen, ungelösten Probleme gefunden habe, frage ich mal hier nach.
Hat irgendjemand noch eine Idee oder Lösung für das Problem?

-- 
Grüße,
Alfred