SCSI Storage >2TB - 32bit Linux

Stephan Hermann sh at sourcecode.de
Fre Sep 7 10:38:20 BST 2007


Moins,

Michael Liebl wrote:
> Hallo,
>
> ich versuche gerade einen externen Speicher mit ca. 9,5TB über SCSI in
> das System zu bringen. Sobald ich mehr als 2TB auf diesem Gerät
> konfiguriere, gibt es beim booten folgenden Ausgabe:
>
> sde : very big device. try to use READ CAPACITY(16).
> sde : sector size 0 reported, assuming 512.
>
> Sprich, die Grösse wird nicht mehr erkannt. Bis 2TB klappt's.
>
> Ich benutze Ubuntu/dapper mit Linux 2.6.15 32-bit x86.
>
> Der SCSI HBA ist ein LSI Logic / Symbios Logic 53c1030 PCI-X Fusion-MPT
> Dual Ultra320 SCSI (rev 08) und benutzt den im Kernel vorhandenen
> Treiber (mpt*).
>
> Über was ich beim "googeln" so gestossen bin:
>   
>> Das SCSI-Subsystem im 2.6 Kernel hat Unterstützung für Befehle mit
>> 64-Bit Blockadressen. Um Platten größer als 2 TB zu unterstützen,
>> müssen auch der Host Bus Adapter (HBA), der HBA Treiber und das
>> Speichergerät 64-Bit Blockadresse unterstützen.
>>     
>
> Wo muss ich ansetzen, damit ich eine "Platte" >2TB in das System
> einbinden kann?
>
> Wie finde ich heraus, ob Treiber/Geräte "64-Bit Blockadressen"
> unterstützen?
>
> Ich bedanke mich schonmal für alle Denkanstösse.
>
>   
Also erstmal sollte dein Controller 64bit LBA unterstuetzen, ohne dem is
nix mit >2TB partitionen
Dann solltest du jede partition die mit >2TB laufen soll ein EIT/GPT
Table mitgeben..sonst keine solchen Partitionen
Der Treiber im Linux Kernel sollte das schon mit 64bit lba hinbekommen,
wenn also o.g. preferenzen alle stimmen, sollte das gehen.
Es funktioniert hier mit Areca RAID6 Controllern und auch mit
SmartArrays P800.
Derzeit (unter Feisty) gibt es ein Problem mit Parted, dass er nicht
richtige EIT/GPT Partitionen schreibt, aber ein XFS FS auf dem
Blockdevice (also beispiel: /dev/sdb (ohne partitionsnummern)) funktioniert.

Siehe dazu bug:
https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/linux-source-2.6.20/+bug/127125

Regards,

\sh