System für Edubuntu Terminal-Server

email.listen at googlemail.com email.listen at googlemail.com
Die Nov 14 00:57:44 GMT 2006


Hallo Steffen
Am Mon, 13. November 2006 18:45 schrieb Steffen Krapp:
> Hallo Liste,
>
> ich möchte einen neuen Rechner kaufen, der als Terminal-Server für
> bisher 4 Thin-Clients dienen soll. Ich bin mir bei der Konfiguration
> der Hardware nicht ganz sicher und habe mal etwas zusammengestellt.
> Wäre nett, wenn ich ein paar Kommentare oder Alternativ-Vorschläge
> bekommen könnte. Überhaupt nicht sicher bin ich mir bei der
> Grafikkarte, was würdet ihr mir da empfehlen?
>
> Hier meine Aufstellung:
>
> CPU
> Pentium® D Processor 915
> FC-LGA4, "Presler"
> 2800 MHz
> 2x 2048 kByte
> 800 MHz (Quadpumped)
> Presler
>
> Board
> Asus
> P5B-E
> Sound, G-LAN, SATA II RAID
> Intel® P965
> Sockel 775
> 1.066 MHz
> 1x PCIe x16
>
> oder
>
> Gigabyte
> 965P-DS3
> Sound, Gigabit-LAN, SATA II
> Intel® P965
> Sockel 775
> 1.066 MHz
> 1x PCIe x16
>
>
> RAM
> 2x DIMM 1 GB DDR2-800 Kit
> GX21GB6400UDC
> insgesamt 2048 MB
> PC2 6400
> CL4 4-4-12
>
>
> MS-TECH
> Gehäuse Midi Tower
> LC-30
> Beige
> 4 x 5,25" extern
> 4 x 3,5" intern
> ATX
> 350 Watt

Was mir auf dem ersten Blick aufgefallen ist, Du hast nicht erwähnt was für 
eine Festplatten-Lösung du verwenden willst. Für mich ein erstes Indiz für 
einen möglicherweise grundsätzlichen Fehler in deinen Überlegungen. 
Da Terminalserver in ihrer Leistung stark von der Geschwindigkeit des 
Plattendurchsatzes abhängen solltest du hier besonderes Augenmerk verwenden. 

Was die Frage nach der Grafikarte angeht. 
Solange der Terminalserver nicht auch als Arbeitsplatzrechner genutzt wird 
kannst du komplett auf eine Grafikkarte verzichten. 
Bei Verwendung des Terminalservers als Arbeitsplatzrechner gelten für die 
Auswahl der Grafikkarte die selben Entscheidungskriterien wie für einen 
eignenständigen Arbeitsplatzrechner.

Eine Anmerkung nebenbei. 
Falls du vor hast Edubuntu in einer Schulumgebung zu nutzen so ist dies beim 
momentanen Stand von Edubuntu, was Umfang der angepassten und 
vorkonfigurierten Dienste, den ausgewählten Anwendungen für den 
Bildungsberreich und vor allem den nötigen Vorgaben der Unterschiedlichen 
Bundesländer an Sicherheit angeht, z.Zt. eine nur suboptimale Lösung, magt 
sich aber in Zukunft ändern. 

- Edubuntu kommt gegenüber anderen Distris für den Schuleinsatz z.Zt. nur mit 
einer recht beschränkten Auswahl an vorkonfigurierten und 
Zielgruppengerechten Anwendungen daher. Andere, z.B. Skolelinux sind da um 
Welten umfangreicher, noch. 

- Was die 'out of the box' laufenden Serverdienste und vor allem Management 
und Sicherheits Lösungen angeht ist Edubuntu wohl die mit Abstand am 
spartanischsten ausgestattete Distribution für den Einsatz im 
Bildungsberreich. Reine Serverlösungen wie der SUSE basierte OpenSchoolServer 
(ohne Terminalserver Support out of the box)  oder Skolelinux (deckt den 
Kompletten Bereich von Servern, TClients bis Workstations ab) sind hier 
Edubuntu z.Zt. noch weit, weit vorraus. 

-Besonders was sicherheitstechnische Vorgaben der einzelnen Bundesländer für 
den Einsatz von Servern und Rechnern an Schulen angeht erfüllt Edubuntu out 
of the box bisher noch nicht die mindest Vorraussetzungen um dem Genüge zu 
tun (Skolelinux allerdings auch nicht). Hierfür ist bei Edubuntu und auch 
Skolelinux noch einer Menge Handarbeit nach einer Installation nötig.


Solltest du den Terminal server nicht in einem Bildungumfeld einsetzen dann 
spielen die oben genennten Punkte keine nennenswerte Rolle.

regards,
thomas