Erfahrungen Breezy RC vs. Hoary

Gerhard Gaußling ggrubbish at web.de
Son Okt 23 04:06:30 CDT 2005


Am Freitag 07 Oktober 2005 20:52 schrieb Lukas Blatter:
> Warum funktioniert bei einer Linuxversion nahezu alles und beim
> Nachfolger fängt man wieder von vorne an?
Ich kann mich erinnern, dass ich bei meinem hoary anfangs auch jede 
Menge konfigurieren mußte. 
Nach der Einrichtung ging so ziemlich alles was ich wollte.

Mal angenommen ich putze dann die Platte um breezy zu installieren, so 
geht das natürlich von vorne los, es sei denn die Installationsroutine 
ist in den hakeligen Punkten verbessert worden.

Mache ich ein apt-get dist-upgrade auf breezy, so sollte alles so 
laufen, wie in hoary, abgesehen von einigen kernel Konfigurationen und 
Programmen, die noch bugs haben.

Da ist meiner Meinung debian besser getestet, wie schon Timo Zimmermann 
berichtete. Für den Desktop finde ich aber die halbjährlichen 
releasezyklen von Ubuntu besser. Debian scheint da ja nun nachbessern 
zu wollen. Die haben jetzt schon ein release Datum für etch im Dezember 
2006 herausgegeben. Früher hieß es immer: " Es ist fertig, wenn es 
fertig ist..."

Darunter sollen wohl einige Architekturen, wie z.B. mk86 leiden, die 
allerdings auch teilweise mit  insgesamt nur 4 (afair !) Maintainer zu 
kämpfen habe, was natürlich immer wieder die releases von woody und 
sarge verzögert hat. Ich glaube diese atrchitekturen sollen dann in 
nebenzweigen nachgezogen werden, weiß aber nicht genau ob die Infio's 
so stimmen.

Meine Erfahrung ist, dass in hoary z.B. Anfangs der sound nicht ging, in 
breezy die live-cd aber den sound im Griff hatte.

ciao

Gerhard