[Trans] - Bitte korrekturlesen - danke!

Josh Kress josh at kinjoo.com
Son Okt 31 04:15:43 CST 2004


Hallo Charlotte,

hier mein Ergebnis des Korrekturlesens:

> Philosophy
> 
> Our work on Ubuntu is driven by a philosophy on software freedom that we hope 
> will spread and bring the benefits of software technology to all parts of the 
> globe.
> 
> Grundüberzeugung
Hier, finde ich, wäre Philosophie die bessere Wahl. Es heißt ja auch
Firmen-Philosphie und nicht Firmen-Grundüberzeugung.

> Unsere Arbeit an Ubuntu wird von einem Verständnis der Freiheit von Software 
> getragen, das – so hoffen wir  -  sich verbreiten und die Vorteile der 
> Softwareverwendung in alle Erdteile tragen wird.
technology würde ich hier auch mit Technlogie übersetzen. Falls ich hier
ganz falsch liege, schreibe bitte eine kurze Begründung, warum du
-verwendung gewählt hast.

> 
> 
> Free and open source software
> Ubuntu is a community driven project to create an operating system and a full 
> set of applications using free and open source software. At the core of the 
> Ubuntu Philosophy of Software Freedom are these core philosophical ideals:
> 1. Every computer user should have the freedom to run, copy, distribute, 
> study, share, change and improve their software for any purpose, without 
> paying licencing fees. 
> 2. Every computer user should be able to use their software in the language of 
> their choice. 
> 3. Every computer user should be given every opportunity to use software, even 
> if they work under a disability. 
> 
> 
> Freie und quelloffene Software
> 
> Ubuntu ist ein gemeinschaftlich getragenes Projekt mit dem Ziel, ein 
> Betriebssystem und eine vollständige Auswahl an Anwendungsprogrammen zu 
> schaffen und dazu freie und quelloffene Software zu benutzen. Das Herzstück 
> des Verständnisses der Freiheit von Software bei Ubuntu sind diese zentralen 
> Glaubenssätze:
Hier stört mich nur der Begriff 'Glaubenssätze'. Das geht mir zu sehr in
Richtung Religion (persönliches Empfinden!). Hier wiederum würde
Überzeugungen sehr gut passen.

> 
> 1.Jeder Benutzer eines Computers sollte seine Programme für jeden Zweck 
> einsetzen, kopieren, in kleinerem oder größerem Rahmen weitergeben, zu 
> verstehen suchen, ändern und verbessern können ohne Lizenzgebühren bezahlen 
> zu müssen.
> 2.Jeder Benutzer eines Computers sollte die Möglichkeit haben, seine Programme 
> in einer Sprache seiner Wahl zu benutzen.
> 3.Jeder Benutzer eines Computers sollte sämtliche Möglichkeiten haben, seine 
> Programme zu benutzen, auch im Falle einer Behinderung.
> 
> 
> Our philosophy is reflected in the software we produce and include in our 
> distribution. As a result, the licensing terms of the software we distribute 
> are measured against our philosophy, using the Ubuntu Software Licencing 
> Guidelines. When you install Ubuntu almost all of the software installed 
> already meets these ideals, and we are working to ensure that every single 
> piece of software you need is available under a licence that gives you those 
> freedoms. Currently, we make a specific exception for some "drivers" which 
> are only available in binary form, without which many computers will not 
> complete the Ubuntu installation. We place these in restricted section of 
> your system which makes them trivial to remove if you do not need them.
> 
> Unsere Überzeugungen sind in die Programme, die wir geschrieben und in unsere 
> Distribution einbezogen haben, eingeflossen. So werden die Lizenzbedingungen 
> der Programme, die wir vertreiben, an diesen Überzeugungen gemessen und wir 
> verwenden die Ubuntu Software Lizenz-Richtlinien.
Vorschlag:
..., die wir vertreiben, an diesen Überzeugungen, mit Hilfe der Ubuntu
Software Lizenz-Richtlinien, gemessen.

>  Wenn Sie Ubuntu 
> installieren, erfüllen fast alle der Programme schon diese (gewünschten) 
> Anforderungen und wir arbeiten daran, daß jegliches Programm, das Sie 
> benötigen, unter Lizenzbedingungen erhältlich ist, die Ihnen diese Freiheiten 
> zugestehen. Derzeit gibt es spezielle Ausnahmen für einige Treiber, die es 
> nur in Binärform gibt, ohne die Ubuntu auf vielen Rechnern nicht vollständig 
> installiert werden kann. Diese haben wir in die restricted section unseres 
> Systems eingestellt, wo sie sich einfach entfernen lassen, wenn Sie sie nicht 
> benötigen.
> 
> Free software
> For Ubuntu, the "free" in "free software" is used primarily in reference to 
> freedom and not to price -- although we are committed to not charging for 
> Ubuntu. The most important thing about Ubuntu is not that it is available 
> free of charge, but that it confers rights of software freedom on the people 
> who install and use it. It is those freedoms that enable the Ubuntu community 
> to grow, sharing its collective experience and expertise to improve Ubuntu 
> and make it suitable for use in new countries and new industries.
> 
> Für Ubuntu bezieht sich  das „frei“ in „freier Software“ in erster Linie auf 
> „Freiheit“ und nicht auf den Preis [Anm. d. Ü.: „free“ kann im Englischen 
> sowohl „frei“ als auch „kostenlos“ bedeuten] – obwohl wir uns verpflichtet 
> haben, für Ubuntu nichts zu berechnen. Das Wichtigste an Ubuntu ist nicht, 
> daß es kostenlos ist, sondern daß es die Freiheitsrechte der Software an die 
> Leute verleiht, die es installieren und nutzen. Diese Freiheiten sind es, die 
> es der Gemeinschaft der Ubuntu-Benutzer ermöglicht, zu wachsen und ihre 
> gemeinsame Erfahrung und ihr Wissen weiterzugeben um Ubuntu zu verbessern und 
> es  für den Einsatz in neuen Ländern und Geschäftszweigen anzupassen.
Alternativ: Branchen oder Gewerbe statt Geschäftszweigen

>     
> 
> Quoting the Free Software Foundation's "What is Free Software", the freedoms 
> at the core of free software are defined as:
> The freedom to run the program, for any purpose.
> The freedom to study how the program works, and adapt it to your needs.
> The freedom to redistribute copies so you can help others.
> The freedom to improve the program, and release your improvements to the 
> public, so that everyone benefits.
> 
> Free software has been a coherent social movement for more than two decades. 
> This movement has produced millions of lines of code, documentation, and a 
> vibrant community of which Ubuntu is proud to be a part.
> 
> Um  aus „Was ist freie Software“ der „Free Software Foundation“ zu zitieren,  
> sind die wichtigsten Freiheiten freier Software beschrieben als:
> 
> die Freiheit, Programme für jeglichen Zweck ablaufen zu lassen,
> die Freiheit zu erforschen, wie das Programm abläuft und es an seine 
> Bedürfnisse anzupassen,
> die Freiheit, Kopien weiterzugeben,  damit man anderen  helfen kann,
> die Freiheit, das Programm zu verbessern und seine Verbesserungen an die 
> Öffentlichkeit zu bringen, damit jeder profitiert.
Hier könnte man die Original-Übersetzungen der FSF-Europe nutzen, um
"wirklich" zu zitieren:
- Die Freiheit, das Programm für jeden Zweck auszuführen
- Die Freiheit, die Funktionsweise eines Programms zu untersuchen, und
es an seine Bedürfnisse anzupassen
- Die Freiheit, Kopien weiterzugeben und damit seinem Nachbarn zu helfen
- Die Freiheit, ein Programm zu verbessern, und die Verbesserungen an
die Öffentlichkeit weiterzugeben, sodass die gesamte Gesellschaft
profitiert

> 
> Freie Software ist seit mehr als zwei Jahrzente eine kohärente soziale 
> Bewegung. Diese Bewegung hat Millionen an Codezeilen, Dokumentation und eine 
> vibrierende Gemeinschaft hervorgebracht, zu der sich Ubuntu stolz hinzuzählt.
  ^^^^^^^^^^^ => lebhafte/dynamische/pulsierende, wobei ich persönlich
lebhaft oder dynamisch am besten finde.

> 
> Open source
> 
> Open source is a term coined in 1998 to remove the ambiguity in the English 
> word "free". The Open Source Initiative described open source software in the 
> Open Source Definition. Open source continues to enjoy growing success and 
> wide recognition. 
> 
> 
> 
> 
> Quelloffene Software („Open source“)
> 
> Quelloffene Software ist ein Ausdruck, der 1998 geprägt wurde, um die 
> Doppeldeutigkeit des englischen Wortes „free“ zu beseitigen. Die „Open Source 
> Initiative“ beschreibt quelloffene Software in der „Open Source Definition“. 
> Quelloffene Software erfreut sich fortdauernd wachsenden Erfolges und breiter 
> Wahrnehmung.
> 
> 
> Ubuntu is happy to call itself open source. While some refer to free and open 
> source as competing movements with different ends, we do not see free and 
> open source software as either distinct or incompatible. Ubuntu proudly 
> includes members who identify with both the free software and open source 
> camps and many who identify with both.
> 
<SNIP>
> 
> Ubuntu bezeichnet sich gern als quelloffene Software. Während manche freie und 
> quelloffene Software für konkurrierende Bewegungen mit unterschiedlichen 
> Zielen halten, betrachten wir freie und quelloffene Software weder als 
> voneinander verschieden noch als unverträglich. Ubuntu hat erfreulicherweise 
> Mitglieder, die sich entweder zum Lager der „freien Software“ oder dem der 
> „quelloffenen Software“ zählen und viele, die sich mit beiden identifizieren.
> 
Mir gefällt die Übersetzung sehr gut; die beschriebenen Punkte würde ich
teilweise als Geschmackssache einstufen. 

MfG,
-- 
Jörg 'Josh' Kreß                                         josh at kinjoo.com
------------------------------------------------------------------------
A proud user of Ubuntu!                              www.ubuntulinux.org




More information about the ubuntu-de mailing list