[Kubuntu-de] Rip einer stark verkratzten CD

Benjamin Kerl b.kerl at web.de
Di Okt 25 07:20:11 UTC 2011


Hi,
ich muss zugeben dass ich dieser Idee ein wenig skeptisch gegenüber 
stehe. Da ich aber noch eine zweite Mail mit demselben Vorschlag 
bekommen habe tendiere ich dazu es vielleicht doch mal zu probieren. 
Dazu aber doch eine Frage, auch wenn sie vielleicht etwas dämlich ist 
aber ich will da echt nichts falsch machen. Sollte das klare Zahnpasta 
sein oder ist das bei der dünnen Schicht die da am Ende drauf verbleibt 
egal? Hat das den schon mal irgendjemand probiert?

Danke,
Ben

Am 23.10.2011 12:00, schrieb Ralf Mühlberger:
> Hallo Ben,
>
> du schmierst erst Zahnpasta auf die Scheibe, lässt die Zahnpasta
> trocknen und entfernst die Zahnpasta mit einem weichen Tuch sorgfältig
> von der Scheibe - dabei musst du reiben, aber nicht zu kräftig.
>
> Dann benützt du einen SCSI - Player - in die Dinger kannst du ne Scheibe
> Wurst legen und sie lesen die ein. Und dann probierst du es nochmal mit
> k3b. Poste das Ergebnis bitte
>
> schönen Sonntag
>
> Ralf
>
> Hallo Liste,
>
> ich habe die Situation dass ich hier eine CD habe die unglaublich stark
>
> verkratzt ist und ich sie nun gerne kopieren würde bevor sie endgültig
>
> hops geht. Nun bleibt aber k3b schon beim Auslesen des ersten Tracks
>
> hängen. cdparanoia mit abgeschalteter Audiokorrektur und readom bewegen
>
> sich zwar aber ich befürchte bei dem Tempo das die hinlegen brauche ich
>
> ungefähr nen Monat um die CD zu kopieren. Ich habe auch schon ein
>
> Windowsprogramm probiert dessen Name mir allerdings jetzt entfallen ist.
>
> Dasselbe Ergebnis.
>
> Mein steinalter CD Player spielt sie allerdings noch ohne zu murren ab.
>
> Jetzt könnte ich natürlich den Player an den Computer anschliessen. Das
>
> würde aber ein kleine Umbaumassnahme in meiner Wohnung bedeuten und
>
> ausserdem hätte ich vorne und hinten Leerstellen die ich erstmal
>
> rausschneiden müsste.
>
> Deswegen meine Frage ob irgendjemand eine Idee hat was ich machen
>
> könnte. Prinzipiell ist es mir egal ob es ein Linux oder Windowsprogramm
>
> ist. Ob Direktkopie oder Umweg über Musikdateien. Auch wenn dabei ein
>
> kleiner Qualitätsverlust auftritt ist mir das egal, das hör ich eh
>
> nicht. Im Zweifel: falls jemand eine Idee wegen der Leerstellen beim
>
> Kopieren mit CD Player hat würde ich auch das begrüssen.
>
> Ich würde mich über jede Hilfe freuen,
>
> Ben
>



Mehr Informationen über die Mailingliste Kubuntu-de